зимние салат Russischer Wintersalat

Spartrick: Alte Umschläge nicht weg werfen

Heute wird es Zeit einmal einen banalen, aber doch so Geld sparenden Vorschlag los zu werden. Wenn ich Post bekomme reiße ich diese Umschläge nie einfach so auf, sondern ich schneide die Umschläge vorsichtig an einer Seite ein.

Den Brief oder Inhalt kann ich dann einfach seitlich heraus ziehen und finde einen nahezu unversehrten Umschlag vor. Welchen Vorteil hat so ein Vorgehen denn? Ich generiere so, mit weniger als 1 Sekunde Arbeit einen kostenlosen Briefumschlag für mich. Die entstandene Öffnung kann ich, wenn ich den Brief wieder versenden will, mit einer Lage breitem Klebeband zukleben. Dies würde ich ja bei einem normalen Umschlag auf die längs Seite geben. Ergo: Ich spare hier auch noch mal. Meine anfänglichen Bedenken, dass die Umschläge nicht oder zu wenig aushalten würden haben sich dann auch nicht bestätigt. So ist es klar, dass die Umschläge genug Platz für die Unterlagen bieten, die ich transportieren will und auch vor Schmutz schützen. Sehr praktisch.



Für "Normalsterbliche" mag das gar nicht so viel sein was man da spart. Wir haben ja ein Büro und senden im Monat ungefähr 50 Briefe raus. Außerdem brauchen wir oft Umschläge für das Sammeln von Belegen oder ähnlichem. So einfach und praktisch, kostenlos und umweltfreundlich kommt man wohl sonst selten an Umschläge.

Wer die Umschlagmethode zum Einteilen von Geld verwendet hat so auch den Vorteil, dass man mit einfachen Kniffen diese Methode müllvermeidend und kostenlos anwenden kann. Die Umschlagmethode ist ja ein wirklich effektives Mittel,  um sich ein Budget gut ein zu teilen und finanziell über die Runden zu kommen. Allerdings sollte man dann auch darauf achten, dass man das Ersparte nicht gleich wieder an dem anderen Ende heraus haut.

Leider schaffen das viele Leute nicht, sich ihr Geld wirklich ein zu teilen. Leute schaut Euch mal die Umschlagmethode an und versucht es damit zu schaffen. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und kann sagen, dass am Ende des Monats gar nicht mehr so viel Lücke da ist.

Scherz beiseite: Also wer es schafft die Umschläge zwei Mal zu verwenden, der tut sich und seinem Geldbeutel, aber auch der Umwelt wirklich etwas sehr Gutes, zu Mal die Arbeit dafür so gut wie gar nicht vorhanden ist. 

Kommentare

  1. Was für ein Unsinn. Gerade Briefumschläge sind wirklich sehr sehr billig im Einkauf. Billiger als Klebeband. Von der Seriösität mal ganz zu schweigen.
    Wenn mir ein Büro auf diese Art einen Brief schicken würde, wäre ich dort 100% das letzte mal Kunde gewesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Rückmeldung. Mir geht es dabei ja nicht unbedingt darum die Sachen nur per Post an Ämter oder andere Firmen zu schicken. In unserem Kontext macht das durchaus Sinn, weil wir viele Briefe auch übergeben und Artikel verschicken. Dennoch danke für die Rückmeldung

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: nachhilfefdich@gmail.com

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...